Durch meine vielen Lateinamerikaaufenthalte bin ich geprägt von dem Kampf der Menschen dort für ein Leben in Würde. Aber schon als Studentin setzte ich mich in meinem Heimatland gegen Waffen und Atomkraft und für ein gerechtes Weltwirtschaftssystem ein. Die Rede von Gott gehörte für mich immer dazu und die Musik.

Ich bin 1962 im Siegerland geboren und dort aufgewachsen. Während meines Studiums, ev. Theologie und Französisch für Lehramt, reiste ich zum ersten Mal für acht Monate nach Ecuador und Nicaragua.

Die Liebe zu Lateinamerika hat mich seither nicht mehr los gelassen. Viele Jahre arbeitete ich als Lateinamerikareferentin der evangelischen Kirche in Norddeutschland, später noch zusätzlich als Genderreferentin.

In dieser Zeit entstanden einige Bücher, vor allem zu feministischer Befreiungstheologie. Ehrenamtlich engagiere ich mich heute in der Christlichen Initiative Romero und der theologischen Zeitschrift Junge Kirche.

Musik, d.h. Singen und Klavierspielen, war schon in meiner Kindheit wichtig. Als Studentin begann ich, auf dem Deutschen Ev. Kirchentag, in Kirchen und bei Eine-Welt-Veranstaltungen als Sängerin aufzutreten. Beim Roy - Hart - Theatre in Südfrankreich habe ich später eine längere Gesangsfortbildung gemacht. Neben meiner Arbeit als Lehrerin (Religion, Französisch, Spanisch) bin ich seit 2009 freiberufliche Musikerin, die Soloprogramme anbietet oder Konzerte als Sängerin mit Band, Kabarett mit Gisela Matthiae, musikalische Begleitung von Veranstaltungen sowie Stimmworkshops.