Die Göttin preisen

Frauengottesdienste in Altona

In welchem Gottesdienst wird die Göttin angerufen? Kennen Sie einen? Ich meine keine „heidnischen“ religiösen Feiern, sondern einen evangelischen Gottesdienst.

Im Frauengottesdienst in Altona kommt das vor. Nicht jedes Mal, doch bemühen wir uns, dem göttlichen Geheimnis mit vielfältigen Bezeichnungen nahe zu kommen. Eben auch mit weiblichen.

 

Angefangen haben die Frauengottesdienste vor rund sechzehn Jahren mit Carolin Winter und später Irmgard Nauck, die sich des heiklen Themas Gewalt und Frauen annahmen. Die Arbeitsstelle patchwork wurde aufgebaut. Daneben gab es die Gottesdienste.

 

In einem geschützten Rahmen kamen hier Themen zur Sprache, die in „normalen“ Gottesdiensten selten oder nicht auftauchten, z.B. Vergewaltigung, Gewalt in der Ehe, Missbrauch. Segnungs- und Heilungsgesten gehörten dazu, ebenso wie das Einüben der Botschaft: „Ich bin gut, ganz und schön!“. 

 

Mittlerweile hat sich das Gottesdienstteam verändert, wir sind vier „Nicht-Pastorinnen“, haben jedoch alle beruflich mit Theologie zu tun. Das Frauenwerk Hamburg –West / Südholstein mit Karin Kluck ist verantwortlich. Die Vorbereitungstreffen sind richtige Bibelstunden, in die aktuelle gesellschaftliche Fragen hineinfließen. Das spiegelt sich in den Titeln der Gottesdienste: „Hütet Euch vor Habgier“, „Abpfiff – gegen Frauenhandel“, „Frauen ganz oben – von Macht und guten Mächten“,  „Heilige, Huren, Hurenböcke – Matth 1“.

 

Ein Element, das von Beginn die Frauengottesdienste kennzeichnete, ist das „Psalmengehen“. Wir lesen gemeinsam einen Psalm, ein Gedicht und bitten alle Teilnehmerinnen, den Text laut lesend „unter die Füße zu nehmen“, durch die ganze Kirche zu gehen. Wir erschließen den Text u.a. durch die Bewegung und es entsteht eine dichte Atmosphäre. Neben der Predigt gibt es viel Musik. Das gemeinsame Singen, auch vorne um den Flügel herum, trägt durch den Gottesdienst. Zur Fürbitte treffen sich alle im Altarraum.  

 

Auf die Frage, ob es noch zeitgemäß ist, einen Gottesdienst nur für Frauen zu feiern, antworten wir mit „Ja“. Wir haben nichts gegen Männer, um das hier deutlich zu sagen. Frauen können in unserer Gesellschaft dennoch weiterhin Frauen-Räume gut gebrauchen, Orte, wo sie mit anderen zusammen denken und beten, die ähnliche Erfahrungen machen - allein aufgrund der Geschlechtszuordnung. Die Gewissheit, dass Gott / die Göttin an unserer Seite ist, stärkt uns in unserem Frausein und im Engagement für eine gerechte Welt.

 

 

Die Frauengottesdienste sind immer freitags, der nächste am 11.12.2015. (Gemeinde Altona Ost)

 

in: innovative Jan. - Juni 2013, Kiel

Das Frauengottesdienst-Team 2013
Das Frauengottesdienst-Team 2013